Andreas Böther

Saxophon, Klarinette, Flöte und Komposition

Studierte Schulmusik an der HfM Hamburg und Jazz an der Berklee School of Music, Boston, und auf diversen Jazzworkshops, u.a. bei Herb Geller, Dave Liebmann, Christoph Lauer, Dieter Glawischnig usw.

Er unterrichtet an Musikschulen und leitet die Bigband der Universität Hamburg -Skyliner- und ist bei verschiedenen Bigbands im norddeutsche Raum als Gastdirigent tätig. Arbeitet als Musiker und Komponist an Theatern (Schauspielhaus Hamburg , Hannover, Lübeck, Kiel) und  Musicals. Er ist auch der musikalische Leiter im Hansa Theater, das Variete am Steindamm in Hamburg.

Auf der Bühne und im Studio mit Achim Reichel, Jan Fedder, Annett Louisan, Roland Kaiser, Vicky Leandros,  Nils Gessinger, Ina Müller, Rudolf Rock und die Schocker mit Hugo Egon Balder,  NDR-Bigband, wo er u.a. bei den legendären Aufnahmen mit Chet Baker mitspielte.

Zusammen mit Thomas Himmel leitet er das Songbird Orchestra.

Thomas Himmel

Thomas Himmel,Schlagzeug und Perkussion / Ausbildung an der Dante Agostini Drum School, sowie bei Roy Burns und Peter Giger.

Mit seinem "Thomas Himmel Quartett" und anderen Bands gastierte der Schlagzeuger oft in Jazz-Clubs und auf Festivals. Er begleitete die Jazz-Harfenistin Deborah Henson Conant auf Europa-Tournee, spielte u.a. mit Stefan Gwildis, dem Rainer Schnelle Trio, Sigi Busch und arbeitete an verschiedenen deutschen Theatern.

Er schrieb und produzierte Jazz- und Filmmusiken und wirkte auf zahlreichen CD`s mit. Im Bereich der Ausbildung war er Dozent an der Drumschool „Drumburg Hamburg“, der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, dem Hamburger Konservatorium. Er entwickelte die Konzepte für die Musikprojekte „jamliner®" und Bandboxx®.

Zusammen mit Andreas Böther leitet er das Songbird Orchestra.

Lothar Atwell

Der aus einer Jazzfamilie stammende Halbkaribe ist ein Vollblutmusiker, dem das Talent in die Wiege gelegt wurde. Sein Vater war ein bekannter Jazz-Gitarrist, seine Tante die berühmte Ragtime-Pianistin Winifred Atwell.

Lothar hat sich als Multiinstrumentalist ( Saxophon, Flöten, Bass, Gitarre und Gesang) einen Namen als angesehener Studio- und Livemusiker gemacht, als auch Lieder komponiert, arrangiert und produziert und mit vielen namenhaften Künstlern „ auf der Bühne und im Studio gestanden“, so mit Marius Müller Westernhagen, Vicky Leandros, Helene Fischer, Klaus Lage, Herb Geller uvm.

Erfolgreich führt er seit 15 Jahren das Saxophonquintett -La Saxa- und wenn es seine Zeit zulässt, kann man die soulige, ausdruckstarke und kraftvoll Stimme des Hamburgers einmal im Monat im Savage Club (Grünspan) hören.

Lutz Wollersen

Lutz ist in Schleswig geboren und wurde durch seine Eltern nach Hamburg verschleppt, wo man ihn dann aufwachsen ließ. Nach dem Abitur fiel das Los auf Filmkaufmann. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Ausbildung trieb es ihn dann zur Universität, um Musikwissenschaften zu studieren und nebenbei noch Englisch und Psychologie. Sein Vater, Egon, war Schauspieler und Sänger, seine Mutter, Inge, spielte klassisch Klavier. Schauspielunterricht hatte er bei Erla Prollius und Steppen lernte er bei Arthur Bankmann, der schon in Filmen mit Marika Rökk getanzt hatte.

Lutz entwickelte schon früh eine Vorliebe für die Musik und den Lebensstil der amerikanischen 50er und 60er Jahre. Daraus erklärt sich auch die Gründung der Doo Wop-Band „Kool Cad’ And The Tailfins“ Mitte der 70er Jahre. Die Formation brachte es auf zwei LPs und drei Singles mit dem Hit “Rama Lama Ding Dong”. Für den Hit “I Should, Should Dance” legte er sich das Pseudonym “Jeff Thomass” zu, unter dem er 1 LP und 3 Singles bei der Teldec veröffentlichte, die auch in Frankreich erfolgreich waren und ihm drei große TV-Shows in Paris und Cannes bescherten. In Deutschland gab es dann noch die „Goldene Europa“ für den besten Newcomer 1986. der 80er Jahre wurde Lutz Mitglied bei der Showband „Rudolf Rock & die Schocker“,

Nach einer privaten Zäsur und einigen Misserfolgen beendete er schlagartig seine Tätigkeit als Solo-Interpret und gründete Anfang der 90er Jahre die Firma „City Jive Musicproductions“ mit der er Musik und Sounddesign für TV-Commercials komponiert und produziert. Lutz ist Teilzeitmitglied bei der „Skyliner-Bigband“, die Bigband der Uni Hamburg, und da er immer schon Freude an Croonern wie Frank Sinatra, Dean Martin oder Sammy Davis Jr. hatte, war der Weg irgendwie vorgezeichnet.

Matthias Pogoda

Matthias Pogoda, 58, ist seit vielen Jahren als Gitarrist und Pianist ein gefragter Künstlerbegleiter für z.B. Inga Rumpf, Ina Müller, NDR-Bigband, Reinhold Beckmann, Burghard Klaußner und vielen anderen. Er leitet den Fachbereich Gitarre an der Hamburg School Of Music und ist als Sachverständiger für Plagiatfragen bekannt.

 

 

 

Tim Spohn

Seit seinem 6. Lebensjahr befasst sich Tim Spohn intensiv mit Musik. Im Alter von etwa 15 Jahren stieß er auf die Gitarre und wurde von dieser Leidenschaft nicht mehr losgelassen.

Nach mehreren Jahren Einzelunterricht in Jazzgitarre, ging Tim 1995 nach Los Angeles, um seine Ausbildung zum „professional guitarplayer“ am Musicians Institute Hollywood anzutreten. Hier lebte, studierte und spielte er bis 1997.

Nach seiner Rückkehr zog er nach Hamburg, wo er den Kontaktstudiengang Jazz/Popularmusik absolvierte und seitdem bei zahlreichen nationalen und internationalen Studioproduktionen als Gitarrist, Produzent und teilweise E-Bassist mitwirkt (u.a. Graziella Shazad, Marvin Brooks, Sebó, Duncan Townsend, The Caper, Dennis Durant)

Er stand bereits auf der Bühne mit Blue, No Angels, Aura Dione, Marit Larsen und vielen anderen und spielte Filmmusiken ein, unter anderem für „Die Drei ???“ und Tatort, sowie für viele Dokumentationen, Radio- und Fernsehwerbeproduktionen.

Aktuell ist er live unterwegs mit Dennis Durant, The Caper, The Songbird Orchestra, Ivy Flindt, Reecover und weiteren Projekten

Für weitere Informationen: www.timspohn.com

Marcus Gnadt

Marcus Gnadt wurde am 29.06.1972 in Hamburg geboren und machte dort 1992 das Abitur an der Peter Petersen Gesamtschule in Wellingsbüttel. Aus dem geförderten Musikzweig dieser Schule sind im Laufe der Jahre viele namenhafte Musiker, wie z.B. Anna Depenbusch, Gabriel Coburger, Robin Grubert, Jonas Schön u.a. hervorgegangen. Nach dem Tod von John Lennon begann die Begeisterung für die Beatles und das Bassspiel von Paul McCartney, der quasi sein erster Basslehrer war. Es folgte ein Musikstudium an der HfMT in Hamburg in der Jazzabteilung im Hauptfach Kontrabass. Die Kontrabassisten Detlev Beier und Lukas Lindholm, waren entscheidende Lehrer auf dem eigenen Findungsweg.

Nach mehreren Jazzessence (Jugendbigband der Stadt Hamburg) CD-Produktionen (ua. Mit Bob Mintzer, Herb Geller und Wofgang Schlüter) gewann Marcus Gnadt mit der Gruppe „Blue Print Stage“ 1999 den Bundeswettbewerb Jugend Jazzt, mit anschließender Album-Produktion inklusive Karibik-Tournee mit Förderungsauftrag vom Auswärtigen Amt und Arbeitsphasen unter Peter Herbolzheimer beim Bundes-Jugend-Jazzorchester. Ein großer Einstieg in die letzten fetten Jahre der Plattenindustrie gelang Marcus Gnadt mit dem Rocktrio „AERGER“ , welches einen Künstler-Exklusiv-Vertrag bei Universal-Records bekam und das Debüt-Album mit dem Produzenten Uwe Hoffmann (ua. Die Ärzte, Sportfreunde Stiller) produzieren durfte. Von 2004 bis 2010 folgten Studioproduktionen für Die Ärzte, Roger Cicero, Udo Lindenberg, Klima, Michel van Dyke, Anna Depenbusch und Stefan Gwildis.

Als Liveartist war er mit den No Angels, Johannes Oerding, Jasmin Wagner, Right Said Fred, Wolfgang Schlüter, Charly Antolini und Jason Marsalis unterwegs. 2017 schloss er sein Musiktherapie Studium an der HfMT (Institut für Musikterapie) ab und ist seit drei Spielzeiten ein festes und begeitertes Mitglied der Hansa Boys am Hansa Variete Theater.

Felix Eilers

Bachelorstudium in Hannover und Rotterdam. Masterstudium in Groningen und New York City im Fach Jazzposaune. Konzerttourneen in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Italien, Österreich, Schweiz, Finnland, Norwegen, Ungarn, China, USA und Asien.

Konzerte u.a. mit Jiggs Whigham, Mark Forster, Jerry Bergonzi, Wayne Bergeron, Nils Wogram,Trilok Gurtu, Anat Cohen, Klaus Heidenreich, Joe Gallardo,Tom Gaebel, Stefan Gwildis, Nils Wülker, Regy Clasen, Herb Geller, Wolf Kerschek, Willie Gonzales,Bart van Lier, Erik van Lier, Ed Partkya, Ruben Hein und Fay Claassen.

Zu den Formationen mit denen ich spiele oder gespielt habe zählen die Fette Hupe,Sunday Night Orchestra,  Monika Roscher Bigband, St.Pauli Theater Hamburg,König der Löwen Hamburg, JM Jazz World Orchestra, Operation Grand Slam,Rasche-Golz Jazz Orchestra, Harlem Renaissance Orchestra, Die Zimtschnecken.

Marcus Hector

Marcus sammelte seine ersten Erfahrungen als Trompeter in der Klassik, so beim Hamburger Jugendorchester und wurde u.a. Bundespreisträger bei -Jugend musiziert-. Während seine Studiums nahm das Interesse an Jazz und Rock stetig zu und die Arbeit in Bigbands wie Skyliner, Jazzessenz oder der Bigband der Hochschule für Musik, als auch in kleinen Bands wie z.B. Skuzzlebuzz, füllen seit dem seinen musikalischen Alltag, wenn er nicht gerade unterrichtet oder mit den -Men in Blech- unterwegs ist.

 

 

Petty (Petra) Schechter

Seit 25 Jahren arbeitet die Wahlhamburgerin als Sängerin, Musikerin und Stimm-Coach in Hamburg und Berlin. Neben der Musik arbeitete Petty als Tontechnikerin beim NDR Hörfunk in Hamburg und absolvierte später noch parallel zu ihrer Haupttätigkeit als Sängerin und Coach eine Ausbildung in Körper-Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Bioenergetik. 2006 gründete Petty „VEM“ (VoicEnergy & More), ein individuelles Atem-, Stimm-, Sprech- und Gesangs-Coaching und arbeitet seither mit diversen Profi-SängerInnen, MusikerInnen, SprecherInnen, LogopädInnen, Jugendliche und Kinder. Es entstanden neben VEM weitere Konzepte für die Arbeit mit Jugendlichen „Hipvox“ und Kindern „HöSeSi“. Mit dem HöSeSi-Konzept arbeitet Petty heute in der Nachmittagsbetreuung einer Grundschule in Hamburg.

Musikalische Zusammenarbeit u.a. mit: NDR Big Band, Inga Rumpf, Rolf Zuckowski, Chris Jones, Steve Baker, Abi Wallenstein, Kevin Williams & Soulpower, Tom Ammermann, Senait Mehari, Floy, Jonas Schön Band (Vorband von George Benson), Sylvan, Lars Luis Linek, Dr. Ruth Kuperman, Ola Lewin, Studio Hamburg, Wüste Medien, Aida Cruises, u.v.m.

In ihrer Arbeit als Sängerin, Darstellerin und Sprecherin wirkte Petty mit bei:

  • Studioproduktionen (Cd Produktionen, Werbung)
  • Live-Projekten (Solo und Backing Gesang)
  • DVD Produktionen (Mo‘Vision, Sylvan‘s Posthumous Silence)
  • Kunst und Kultur („Über Grenzen“)
  • Darstellerin/Sängerin in Musical/Theater/Oper/Film („Der kleine Tag“, „Cavalleria
    Rusticana“ und „Bajazzo“, „Schenk mir dein Herz“)
  • Synchronisation Gesang und Sprache (Studio Hamburg, OffBeat, Studio Funk u.a.),
  • Unterhaltungsmusik (Soulbands & Top 40)

Termine

Das Songbird-Orchestra mit seinem „Tribute to Ray Charles“ feat. Lothar Atwell

– 28.9. 2019 (nicht öffentlich)
   GIJC19, Global Investigative Journalism
   Conference

weitere Termine folgen.

Hörproben

Das Songbird-Orchestra im November 2018 mit einem Auszug des gesamten Programmes –  Polittbüro Hamburg – Video

Weiter

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Website so komfortabel wie möglich zu machen. Drittanbietercookies sind blockiert, bis Sie dem Einsatz zustimmen.
Weitere Informationen Ok Ablehnen